News

OL Standort Balsthal

| News

Orientierungslauf 2021 der Oberstufe KSTh Balsthal
Oliver Natus

Seit rund 30 Jahren findet jährlich der Orientierungslauf der Oberstufe statt. Sind früher Schüler*innen der Bezirksschule und des Progymnasiums Balsthal unterwegs gewesen, erfreuen sich heute die Schüler*innen der Kreisschule Thal an dem beinahe jährlich stattfindendem Ereignis, das in der Regel kurz nach den Herbstferien seinen Platz in der Schulagenda hat. Nachdem der OL letztes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, war die Freude umso grösser, 2021 wieder mit der Balsthaler Tradition fortfahren zu können.

Die Schüler*innen kennen den OL-Sport schon von der Primarschulstufe und trainieren für den Oberstufen-OL einige Male vor den Herbstferien im Unterrichtsfach Bewegung und Sport. Mit erstklassigem Kartenmaterial ausgestattet, das vom bekannten Schweizer OL-Läufer Franz Wyss freundlicherweise aktualisiert wurde, dem im Unterricht Gelernten und mit Unterstützung ihrer Laufpartner, machten sich die Laufteams auf den Weg «über Stock und Stein» - in einem sicheren Gebiet, denn im Vorfeld waren neben den zahlreichen schulischen Vorbereitungen ausserdem Absprachen mit dem verantwortlichen Revierförster und den Jagdleitern der verschiedenen Reviere gemacht worden. Dies war nötig, da jahreszeitlich bedingt die Herbstjagd und Holzschläge anstehen.

Herbstliches Wetter führte die Jugendlichen durch verschiedene Terrains im Gebiet Höngen und je nach Kategorie gab es unterschiedliche Routen zu bezwingen und diverse Posten anzulaufen.
Manch einer mag sich fragen, warum man den OL nicht bei oft angenehmeren Wetterbedingungen schon vor den Herbstferien macht, dann wenn man noch den Spätsommer geniessen könnte. Die Antwort ist schnell gegeben: Der Zeitpunkt nach den Herbstferien ist extra so gewählt, weil dann die landwirtschaftlichen Nutzungen der beanspruchten Gebiete weitestgehend beendet sind und sich die Gruppen dann freier bewegen können, wobei Äcker, Felder und ähnliche Flächen gemieden werden.

Dieses Jahr kämpften rund 160 Gruppen, welche Namen wie «A-Team», «Burebuebe» und «Girlpower» trugen, sowohl gegen die Uhr als auch gegen die teilweise starke Konkurrenz. Insgesamt etwa 350 Schüler*innen gingen am Nachmittag an den Start, um auf der einen Seite Spass zu haben und auf der anderen Seite um die Siege in den entsprechenden Kategorien zu kämpfen. Die Freude war auch noch am nächsten Morgen zu spüren: Einige befragte Schüler*innen sagten, der OL sei «gar nicht so anstrengend gewesen wie die Trainings im Vorfeld», man sei «einigermassen schnell» gewesen, habe «fast keine Schwierigkeiten gehabt» und «das Zvieri im Ziel» sei auch «gut» gewesen.

Übrigens fliessen die OL-Leistungen in die Bewegung und Sport-Note mit ein. Der Orientierungslauf gehört nämlich in den Kompetenzbereich «Laufen, Springen, Werfen» des Lehrplans 21. Gemäss Lehrplan sollen die Schüler*innen im Gelände oder im Wald eine Route mit einer Karte ablaufen können – und das natürlich möglichst zügig. Und was gibt es Schöneres, als an einem teils sonnigen Herbsttag mit den Schulkamerad*innen durch die wunderbare Natur zu laufen und seinem Körper etwas Gutes zu tun?